George Oppen

1908-1984, war ein amerikanischer Dichter.

Oppens Gedichte werden den Objectivist Poets zugerechnet, einer sich Anfang der 30er-Jahre auf Betreiben Ezra Pounds formierenden Dichtergruppe, der neben Oppen u. a. Louis Zukofsky, Charles Reznikoff, Carl Rakosi, Lorine Niedecker angehörten. Die Bedeutung der Objektivisten wurden erst in den 60er- und 70er-Jahren in Amerika und Europa anerkannt, als eine junge Dichtergeneration sie als Vorläufer eines nichtakademischen Dichtverständnisses erkannte, das zwischen experimentellem Schreiben und politischem Ansatz keinen Widerspruch sah.

Oppens erstes Buch, Discrete Series, erschien 1934 in seinem eigenen Verlag, der neben Büchern junger Autoren die ersten Bücher von Pound und W.C.Williams druckte. Erst 25 Jahre später erscheint The Materials (1962), dem die drei Gedichte der Auswahl für karawa.net # 003 entnommen sind. Bis zu seinem Tod erschienen 4 weitere Bände: This in Which (1965), Of Being Numerous (1968, er erhielt dafür den Pulitzerpreis), Seascape: Needle’s Eye (1972) und Primitive (1978).

In den letzten Lebensjahren erkrannte Oppen an Alzheimer und war zunehmen auf die Hilfe seiner Frau Mary angewiesen. Sein letztes Buch soll ohne ihre Hilfe nicht möglich gewesen sein. Oppen starb 1984 in einem Genesungsheim in Californien.


Mein Selbst sing’ ich

»Ich! sagt er, Hand auf der Brust. / Eigentlich: dem Hemd. / Und dort, eventuell, / Worum es geht.« – Gedichte von George Oppen.



Secondary menu

KARAWA.NET ERSCHEINT ZWEIMAL JÄHRLICH / ISSN 2192-1954


Syndicate content