Jaap Blonk

Geboren 1953 in Woerden, Niederlande. Der Komponist, Performer und Dichter studierte zunächst Mathematik und Musikwissenschaft, ohne allerdings das Studium abzuschließen. Gegen Ende der 1970er Jahre begann Blonk, Saxophon zu spielen und Musik zu komponieren. Einige Jahre später entdeckte er sein außerordentliches stimmliches Potential: zunächst in Gedichtvorträgen, später in Improvisationen und eigenen Kompositionen. Er beschäftigte sich außerdem intensiv mit elektronischen Verfahren des Samplings und der Visualierung von Stimme. Blonk war zu Gast auf zahlreichen internationalen Festivals - u. a. in den USA, in Kanada, Deutschland, Indonesien, Japan oder Südafrika - und trat mit zahlreichen anderen Musikern und Lautpoeten auf (etwa mit Anat Pick und Valeri Scherstjanoi). Er gründete die Bands Splinks (Modern Jazz, 1983-1999) und BRAAXTAAL (Avant-Rock, 1987-2005). Sein eigenes Label Kontrans hat mittlerweile 15 CDs veröffentlicht. Andere Aufnahmen von Blonk erschienen bei Staalplaat, Basta and VICTO.

Veröffentlichungen (Auswahl):
  • Hugo Ball. Six Sound Poems by Baba-Oemf (Kontrans 844, 1998)
  • Kurt Schwitters. URSONATE. Aufnahmen von 1986 und 2003 (Basta 3091452)
  • Dubbeltwee (mit Dylan Nyoukis, Ecstatic Peace LP E#13b, 2008)
Im Internet:

Jaap Blonk spricht Balls »Totenklage«

Der niederländische Lautpoet Jaap Blonk hat sich intensiv mit Hugo Balls Lautgedichten beschäftigt. karawa.net stellt seine Interpretation der »Totenklage« aus dem Jahr 1992 vor.  



Secondary menu

KARAWA.NET ERSCHEINT EIN MAL IM JAHR / ISSN 2192-1954


Syndicate content