Jason Nelson

Aufgewachsen in Oklahoma City, lebt als Hypertextdichter und -künstler in Queensland, Australien. Dozent für New Art and Digital Media Writing an der Griffith University, Gold Coast. Vorstandsmitglied der Electronic Literature Organization, Gründer und Herausgeber des Digitale-Poesie-Portals NetPoetic.com. Viele internationale Publikationen, Vorträge und Ausstellungen, auch als Kurator.

Veröffentlichnungen (Auswahl):
  • game, game, game and again game, übersetzt ins Französische, bleuOrange | revue de littérature hypermédiatique, Quebec, Canada.
  • Evidence of Everything Exploding, Cyberhuman Forms Exhibition, UAVM
  • Gallery, Fonlad, Digital Art Festival, Brasilien.
  • Sydney’s Siberia, Drunken Boat Journal of Digital Theory and Practice. Ausgabe 21, Connecticut State University.
  • Endings Eventually End: 25 Doomsday Countdowns, (zusammen mit Davin Heckman),
  • The New River Journal of Digital Art and Writing, Virginia Tech University.


Auszeichnungen (Auswahl):
  • Media-Poetry-Preis der Biennale Internationale des poètes en Val de Marne (Frankreich) für Countries of an Uncomfortable Ocean (2009).
  • Webby Award in der Kategorie ‚Weird’ für sein Kunstportal www.secrettechnology.com (2009).
  • First Annual Panliterary Award des Drunken Boat Journal of Digital Theory and Practice (2006).
  • Erster internationaler Preis für das Werk ‘Digital Poetics’ bei Ciutat de Vinaròs on Digital Literature, La Universitat, Universitat Oberta de Catalunya.

Im Internet:

Graphoem

Pac-Man, Frankenstein, Ronald Reagan, die Dinoriders und Hubba Bubba werden, geflankt von Videos und in Graphen gesetzt, zu ganz anderen Erzählungen, so witzig wie gebrochen. Ein interaktives Computergedicht zum Spielenlesen von Jason Nelson.



Secondary menu

KARAWA.NET ERSCHEINT EIN MAL IM JAHR / ISSN 2192-1954


Syndicate content