Sabine Hänsgen

Geb. 1955 in Düsseldorf, lebt in Bochum und Zürich. Slavistin, Medienwissenschaftlerin, Übersetzerin, Kuratorin. Studium an der Ruhr-Universität Bochum, Stipendium des DAAD an der Filmhochschule Moskau, seit 1985 Mitglied der Performance-Gruppe „Kollektive Aktionen“. Unter dem Pseudonym Sascha Wonders ist sie gemeinsam mit Günter Hirt als Übersetzerin und Herausgeberin im Bereich Moskauer Konzeptualismus tätig.

Veröffentlichungen (Auswahl)
  • Kulturpalast. Neue Moskauer Poesie und Aktionskunst. Mit Tonkassette und Karteikartensammlung, Wuppertal 1984.
  • Moskau. Moskau. Videostücke, Wuppertal 1987.
  • Lianosowo. Gedichte und Bilder aus Moskau. Mit Tonkassette und Fotosammlung, München 1992.
  • Präprintium. Moskauer Bücher aus dem Samizdat. Mit Multimedia CD, Bremen 1998.


Übersetzungen (Auswahl)
  • Dmitri Prigow: Der Milizionär und die anderen, Leipzig 1992.
  • Dmitrij A. Prigow: Fünfzig Blutströpfchen in einem absorbierenden Milieu, Augsburg 1993.
  • Ilja Kabakow: SHEK Nr. 8, Bauman-Bezirk, Stadt Moskau, Leipzig 1994.
  • Lew Rubinstein: Immer weiter und weiter. Aus der großen Kartothek, Münster 1994.
  • Lew Rubinstein: Programm der gemeinsamen Erlebnisse. Kartothek (russisch/deutsch), Münster 2003.
Entfaltung von Maßnahmen

»So ein / Gesetz / Der Erhaltung / Ein Gesetz / Der Erhaltung / Wovon?« Gedichte von Wsewolod Nekrassow, in deutscher Übersetzung von Sascha Wonders und Günter Hirt sowie englischer Übersetzung von Ainsley Morse und Bela Shayevich.



Secondary menu

KARAWA.NET ERSCHEINT EIN MAL IM JAHR / ISSN 2192-1954


Syndicate content