Ursula Krechel

geb. 1947 in Trier; studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und lehrte an der Universität der Künste Berlin, dem Literaturinstitut Leipzig, der Washington University St. Louis. 1973 debütierte sie mit einem Theaterstück, veröffentlichte seitdem dreizehn Gedichtbände, dazu Essaybände, Erzählungen und Romane. 2009 wurde sie mit dem Joseph Breitbach-Preis ausgezeichnet. 2012 erhielt sie für ihren Roman Landgericht den Deutschen Buchpreis. Sie ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. Letzte Veröffentlichungen: Jäh erhellte Dunkelheit Gedichte. 2010, Landgericht. Roman. 2012, Die da. Gedichte 2013. Stark und leise. Pionierinnen. Essays. 2015. Ausführlichere biobibliographische Informationen auf Ursula Krechels Seite von Literaturport.de)
Rohschnitt

»Wer wird denn wie ein offenes Messer / ein Leben lang durch die Landschaft laufen / ohne an Schärfe zu verlieren?« Auszüge aus Ursula Krechels 1983 im Verlag Luchterhand erschienenem Gedichtband »Rohschnitt«.



Secondary menu

KARAWA.NET ERSCHEINT ZWEIMAL JÄHRLICH / ISSN 2192-1954


Syndicate content