Dagmara Kraus

»Wer ist Dagmara Kraus? Dagmara Kraus ist nicht Dagmar Krause. Dagmar Krause ist eine laute Sängerin, Dagmara Kraus ist eine leise Sprecherin. Dagmara Kraus ist aber keine Leisetreterin. Ganz im Gegenteil zu einer Leisetreterin dringt Dagmara Kraus tief in die Sprache ein, rührt die Sprache um, brockt Silben zusammen, formt 'Glastlawinen'. Was ist eine 'Glastlawine'? 'Glas', denke ich, 'Last', denke ich, 'Lawine', denke ich. Von dem Wort 'Glastlawine', das Dagmara Kraus so leise von der Bühne herab spricht, geht etwas Bedrohliches aus. 'Glast' gebe ich bei Google ein und lese: 'Schein, Glanz, Schimmer'. Eine »Scheinlawine', eine 'Glanzlawine', eine 'Schimmerlawine'. 'Nicht Glas', denke ich, 'nicht Last', denke ich, nichts das unter einer Last zerbricht, sondern ein freundlicher 'Glanz'. Aber die Lawine bleibt ja. Die Bedrohung geht nicht weg. Ich glaube, Dagmara Kraus muss so leise sprechen, wie sie spricht, um neben dem ganzen Glanz die Lawinen aushalten zu können. Deshalb ist sie Dagmara Kraus und nicht Dagmar Krause. Sie schreit nichts heraus, sie spricht ganz leise, und trägt trotzdem alle Lawinen in sich. Die Lawinen sind nur einen Buchstaben weit entfernt.« (Tobias Amslinger)

Im Internet:

Ey Phoebus

»Mainil um Nut; Stirntosen. Indes hallt es, dein Lied, / die Zeile Frost in meinen Riemen, manch Trieb / hisste Konen, Fiebergesichte.« – Drei Anagramme von Dagmara Kraus mit Bezügen zu Sibylla Schwartz, Stefan George und Christine Lavant. 



Secondary menu

KARAWA.NET ERSCHEINT EIN MAL IM JAHR / ISSN 2192-1954


Syndicate content