Eckard Sinzig

Geboren 1939 in Krefeld. Studium der Germanistik, Romanistik, Kunstgeschichte und Philosophie von 1960 bis 1964 in Köln, München, Paris und Freiburg i. Br. Es folgte ein sechsjähriger Aufenthalt in England, dort Arbeit als freier Schriftsteller, Veröffentlichung von vier Romanen. 1971 Rückkehr nach Deutschland, zunächst Ausbildung als Bank- und Bürokaufmann, Arbeit als Übersetzer und zuletzt als Manager eines japanischen Gastronomiekonzerns in Genf. 1976, 1978 und 1981 mehrmonatige Weltreisen, in deren Verlauf Teile seines lyrischen und bildnerischen Werkes entstehen. Seit 1993 Maler und freier Schriftsteller in Krefeld, später in Kleve.

Gedichtbände:
  • Fetisch Sensor Sphäre. Gedichte und Bilder (1992)
  • Kopfpunktierer, Herztranchierer (1997)
Romane:
  • Idyllmalerei auf Monddistanz (1956)
  • Die größte Schau der Welt (1968, unter dem Pseudonym Dirk Zaesing)
  • Die Unterseiten der Oberschenkel (1970)
  • Die Jungfrauenhatz (1970, Neuauflage 2010)
  • Das Mordkarussell. Eine Horrorburleske (1999)
Im Internet:

Letzter Ausweg Ruhrgebiet

Warum ist Eckard Sinzig nicht halb so berühmt wie andere Dichter, trotz viermal größerem Wortschatz und Themenradius, wirklichem Lebensdrama sowie Wunderkindstatus? Sieben Gedichte von E.S., mit einer Einleitung von Ulrich Holbein.



Secondary menu

KARAWA.NET ERSCHEINT EIN MAL IM JAHR / ISSN 2192-1954


Syndicate content