María Eugenia Ayala

Journalistin und Lyrikerin. Tochter politischer Flüchtlinge aus Argentinien, lebt in Asunción. Vorsitzende der Sociedad de Escritores del Paraguay und Generalsekretärin des PEN Club Paraguay, zudem Präsidentin des PEN-Kommitees »Schriftsteller im Gefängnis«. Mitarbeiterin des Verlags Jakembo Editores.

Veröffentlichungen (Auswahl):
  • El callejón de las musas, 2001
  • Café Canela, Asunción: Servilibro, 2004
  • Jaques de fuego, Asunción: Servilibro, 2012
Herausgeberschaft:
  • Generación de los 90, 99 poetas nuevos, Asunción: Ombligo del mundo, 1999
  • Sin Fronteras ½, Lyrik aus Paraguay und Uruguay (hrsg. mit Luis Marcelo Pérez), Asunción: SEP, 2004
  • Ut Eros, poesía erótica femenina paraguayensis, Asunción: Jakembo, 2009
Emoticons kommentieren die Partie

»Emoticons kommentieren die Partie / verwischen nach jedem Wort /
all jenes was wir nicht sagen sollen / außer gut flankiert von irgendeiner Geste / die höchstens zufällig zu Kühnheit führt« Ein Gedicht von María Eugenia Ayala.



Secondary menu

KARAWA.NET ERSCHEINT EIN MAL IM JAHR / ISSN 2192-1954


Syndicate content